Entspannte Reisen mit Kindern: Praktische Tipps

Die Urlaubszeit naht und der große Familienurlaub steht an. Nun stellt sich nur noch die Frage, wohin die Reise gehen soll. Damit Urlaub mit den Liebsten zum erholsamen Abenteuer wird, sei das Reiseziel mit Bedacht ausgewählt. Im Vordergrund der Überlegungen steht, welche Veränderungen und Reisedauer entsprechend dem Kindesalter möglich sind. Fachärzte empfehlen, mit Babys und Kleinkindern risikoreiche Malariagebiete zu meiden. Grundsätzlich sollte der Urlaubsort nicht in den tropischen oder subtropischen Gebieten liegen. Zudem ist es empfehlenswert, die gesamte Reisezeit in die Überlegungen mit einzubeziehen. Oft kommen zur reinen Flugzeit mindestens 5 bis 12 Stunden Wartezeiten und Anschlussverbindungen mit Bus, Bahn oder Auto hinzu.

Weiterhin gilt zu bedenken, dass eventuelle Zeitverschiebungen oder unbekannte Nahrungsmittel anders auf den kindlichen Organismus wirken, als bei Erwachsenen. Eventuelle Krankheiten wirken sich zudem ungünstig auf den Nachwuchs auf. Beispielsweise eignen sich für Reisen mit Babys Ziele innerhalb Europas, so muss nicht der gesamte Speiseplan verändert werden. Die gesamte Familie kann sich schrittweise an leichte Veränderungen anpassen. In diesem Zusammenhang ist eine Aufenthaltszeit von mindestens 10 Tagen im Urlaubsort empfehlenswert. An- und Abreise kommen extra hinzu.

In Deutschland nutzen immer mehr Eltern die Elternzeit für größere Reisen mit dem Baby. Dem spricht nichts entgegen, wenn im Voraus einige Dinge gut bedacht wurden. Auf jeden Fall empfiehlt sich ein Beratungsgespräch mit dem Kinderarzt. Zum Wohle der Kindergesundheit spielen Impfungen und eine gut ausgestattete Reiseapotheke eine besondere Rolle. Hinzu kommen organisatorische Details. Kinder jeden Alters benötigen einen separaten Reisepass. Vorab bieten Reiseveranstalter detaillierte Informationen über die medizinische Versorgung vor Ort. Unabhängig von der Urlaubsregion spielt das Thema Versicherungsschutz im Ausland eine besondere Rolle.

Für den Aufenthalt sollten Eltern bereits im Vorfeld Überlegungen zu den örtlichen Transportmöglichkeiten machen. Vielleicht bietet sich für Ausflüge eine Tragehilfe oder lieber ein kleiner Buggy an. Je nach Unterkunft werden separate Kinderbetten oder Beistellbetten zur Verfügung gestellt. In vielen Hotels besteht darüber hinaus die Möglichkeit, stundenweise einen Babysitter-Service in Anspruch zu nehmen.

Bildquelle: Pixabay

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*