Ferienwohnung in Tamaimo auf Teneriffa

Der Name Tamaimo sagt uns erst einmal gar nichts und selbst bei Google sind nur spärliche Auskünfte zu bekommen. Der Ort liegt im Nordwesten der Insel in den Bergen so um die 800 Meter hoch und gehört zum Bezirk Santiago del Teide. Vom Flughafen Teneriffa Süd ist es rund 70 km entfernt, mit dem Auto braucht man gut eine Stunde. Zunächst geht es auf der Autobahn vorbei an den vielen Touristenghettos von Los Christianos, Playa de la Americas und Costa Adeje. Hinter Adeje hört die Autobahn dann auf und man fährt auf einer gut ausgebauten Landstraße Richtung Norden. Dieser Teil der Insel ist recht grün, die Fahrt geht oft vorbei an Bananenplantagen und anderen landwirtschaftlich genutzten Arealen. In Tamaimo selber gibt es nicht viel zu sehen: Eine Post, Bankautomaten, ein kleiner Supermarkt und eine Tankstelle.

Letztes Jahr haben meine Frau und ich dort einen traumhaften Urlaub verbracht in einem Ferienhaus. Wir waren in den Monaten Dezember und Januar dort und das Wetter war fantastisch. 25 Grad und blauer Himmel, während es bei uns Zuhause im Ruhrgebiet schneite und fror. Hin und wieder gab es sogar einen kleinen Regenschauer, was aber überhaupt nicht störte und schnell war die Sonne wieder da. Das Ferienhaus war ein echter Traum. Einsam gelegen in einem ehemaligen Vulkankrater, umgeben von Kaktusfeldern und mit Blick auf das Meer vor Acantilados de los Gigantes. Die Räume, ein Wohnzimmer, zwei Schlafzimmer und Bad und Küche waren zweckmäßig eingerichtet. Im Wohnzimmer stand ein TV-Gerät und eine Stereoanlage, Internet gab es bei der Vermieterin. Das Haus war sauber und ohne Mitbewohner wie zum Beispiel Kakerlaken, dafür gab es in der Küche eine “Ameisenstraße”. Wir haben auf den Einsatz der chemischen Keule verzichtet, weil die Ameisen uns nicht weiter belästigten, nur Lebensmittel wie Fleisch und Wurst legt man besser in den Kühlschrank.

Nach der Ankunft merkt man gleich, was es heißt, auf dem Lande zu wohnen. Fußläufig geht hier gar nichts, ohne Auto würde man verhungern. Zum Glück kann man schon in Deutschland über das Internet bei den ortsansässigen Autovermietern Autos wie Opel Corsa oder einen Seat zu günstigen Pauschalangebote buchen. Die erste Autofahrt führte zum Supermarkt in den Ort. Obwohl meine Kenntnisse der spanischen Sprache nur sehr rudimentär sind, gelang es immer mithilfe des freundlichen Inhabers mit den richtigen Lebensmitteln zurück zu kommen. Nach den Angaben der Vermieterin fand ich nach ein paar Tagen einen richtig großen Supermarkt in Puerto de Santiago. Die Fahrt ging von Tamaimo über eine Straße mit zahlreichen Serpentinen vorbei an endlosen Bananen-Plantagen. Der Verkehr ist mäßig, schon die Fahrt durch die Berge machte großen Spaß. Im Supermarkt gab es dann alles, was auf dem Einkaufszettel stand. Puerto de Santiago ist ein reiner Touristenort mit vielen Hotels und Wohnanlagen. Die Hauptstraße führt direkt am Strand lang, der trotz der winterlichen Jahreszeit gut besucht war. Im Ort gab es alle möglichen Geschäfte: Boutiquen, Restaurants, Banken, Apotheke, Tankstellen etc. Hier kaufte ich regelmäßig deutsche Zeitungen, Der Spiegel und Die Zeit gibt es einen Tag nach dem Erscheinen. Wer keine Lust hat etwas zu kochen, findet in den zahlreichen Restaurants bestimmt etwas Leckeres. Nach dem Einkaufen ging es mit dem Auto die Serpentinen wieder hinauf. Selbst ein Opel Corsa schafft das richtig flott.

Vom Ferienhaus aus konnte man zu Fuß schöne Spaziergänge in die nähere Umgebung machen durch das Lavafeld ging das ohne Probleme. Wenn man sich ins Auto setzt und über die Landstraße fährt kann man unterwegs oft Bananen oder anderes Obst oder Gemüse direkt vom Hersteller kaufen. Ausflüge sind zu empfehlen zum Teide Nationalpark und natürlich zum Teide, dem höchsten Berg Spaniens. Auch bis zum malerischen Ort Masca ist es nicht weit. Fährt man zur Küste runter, kann man mit dem Schiff Wale beobachten oder mit der Fähre zur kleineren Kanareninsel La Gomera herüberfahren.

Uns hat der Urlaub in der Abgeschiedenheit der Berge so gut gefallen, dass wir wieder dort hin wollen. Weil man außer dem Haus für die ganze Zeit auch ein Auto mieten muss, ist der Urlaub leider nicht besonders preiswert. Aber wunderschön.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*