Ferienwohnung über den Dächern von Portoroz

Slowenien, Meer, Portoroz, für viele Urlauber ein schwarzer Fleck auf der Reisekarte. Der malerische Touristenort Portoroz liegt an der kurzen Adriaküste Sloweniens, in einer steil abfallenden Bucht.
Auf der Suche nach unserem Sommerurlaub 2011 entschieden wir uns für diese Region und fanden ein interessantes und schönes Angebot in den Appartements Ostanek oberhalb der Standmeile der Kleinstadt. Bei Holidaycheck wird das Anwesen als Objektnummer: 771800 bezeichnet. Das Booking erwies sich von Deutschland aus per Internet als völlig problemlos. Meine fünfköpfige Familie und ein befreundetes Pärchen fuhren Ende August am frühen Morgen gemeinsam los und trafen am frühen Abend an der Adriaküste ein. Nach kurzem Suchen war die Einfahrt gefunden, die Beschilderung war aber nicht so auffällig, wie es wünschenswert gewesen wäre. Die Hanglage der Einfahrt erschwerte das Hineinkommen. Nach dem Ausladen besichtigen wir das Appartment, welches über zwei Schlafzimmer, eine Wohnküche und ein WC verfügte. Die Schlafzimmer waren geräumig, sauber, hell und führten beide durch eine Balkontüre auf einen großen Balkon, welcher einen herrlichen Ausblick über den Hafen und die Bucht von Portoroz bot. Aufgrund der spätsommerlichen Vegetation wurde ein Teil der Sicht überwuchert, was aber auch ein gewisses Flair bot. Die Wohnküche war modern eingerichtet und bot alles Notwenige, dass man zu sechst problemlos kochen und essen konnte. Die Einrichtung war gut in Schuss und überall reinlich gepflegt. Das WC war solide, die Dusche etwas einfach gehalten, erfüllte aber ihren Zweck.

Die Lage der Ferienwohnung wurde als 150 Meter vom Strand entfernt bezeichnet. Diese Entfernung stimmte nicht, zumal der Weg zum Strand auch extrem steil war, was nach einem ausgiebigen Tag am Meer natürlich schnell ermüdete. Entschädigt wurde man jedoch durch die pittoresken Straßen und die Vegetation, welche auf den Weg aus diversen Kiwisorten und Ähnlichem bestand. Zahlreiche Eidechsen kreuzten unsere Laufstrecke zum Strand. Dieser war eine künstliche Anhäufung von Sand im Hafenbecken und wirkte nicht so attraktiv. Deshalb entschieden wir uns, die nächsten Strandtage an anderen Stellen der slowenischen Küste zu verbringen. Die Strandmeile in Portoroz hingegen ist für viele Geschmäcker gemacht. So konnten wir in kleinen, charmanten Lokalen ein leckeres mediterranes Essen zu uns nehmen oder in den nahegelegenen kleinen Supermärkten günstig einkaufen gehen. Ebenso gibt es in der Nähe ein Kasino und diverse Strandbars. Die Lage der Ferienwohnung ist somit durchaus für Jung und Alt geeignet, da man am Hang die Ruhe genießen kann, jedoch es nicht absolut weit hat zum pulsierenden Nachtleben des Touristenortes.

Betrachtet man die Umgebung von Portoroz zeigten sich dessen Lage und somit auch jene der Ferienwohnung als sehr vielversprechend. Wir konnten viele Ausflüge mit dem Auto unternehmen, sind einmal nach Italien und einmal nach Kroatien gefahren. Auch Fahrten ins slowenische Hinterland sind von der Ferienwohnung aus gut durchführbar. Die Lage am oberen Ortsrand ermöglicht dies noch einmal mehr! Das umfangreiche Infomaterial in der Unterkunft bot auch vielfach Anreiz dazu.

Als Wehmutstropfen ist aber zu sagen, dass die Einfahrt sich mit einem voll beladenen Wagen als nicht ungefährlich erwiesen hat. Nach einem Aufsetzen des Autos auf der Kante bei der Einfahrt in das Grundstück war unser 100 PS Zafira nicht in der Lage, die Steigung hin zur Straße mit 4 Erwachsenen Insassen und zwei Kindern zu erklimmen. Hier hatte ich mir mehrfach eine angenehmere Einfahrt gewünscht. Ferner wäre eine konkretere Beschreibung des Weges zum Strand und eine absolut freie Sicht auf die Bucht die Details gewesen, die unseren Aufenthalt noch schöner gestaltet hätte. Insgesamt aber dickes “Daumen hoch” für das Appartement Ostanek.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*